Wer keine Fälschung erwerben will, sollte bei registrierten Apotheken bestellen.

wza_1500x886_598140.jpeg
Vorsicht beim Kauf von Tabletten im Internet.

Vorsicht beim Kauf von Tabletten im Internet.

dpa

Vorsicht beim Kauf von Tabletten im Internet.

Düsseldorf. Wer Geld sparen, oder beim Kauf eines bestimmten Medikamentes anonym bleiben möchte, bestellt sich seine Ware nicht selten im Internet. Doch gerade hier ist Vorsicht geboten. Oft wird mit gefälschten Waren gehandelt. Aber wie kann der Käufer echte und unechte Pillen voneinander unterscheiden?

"Es gibt Fälschungen, die kann man sehr leicht erkennen, beispielsweise wenn die Tabletten schmuddelig oder nicht original verpackt sind", erläutert Dr. Michael Stein von der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft. Auch bei reißerischen Angeboten oder wenn kein Rezept verlangt werde, sollte der Käufer nicht zugreifen. Ebenso wenn das Herkunftsland nicht ersichtlich ist.

Denn es sei illegal, Arzneien aus fremdem Ländern zu importieren. Zudem sollte man Anbieter, die keine professionelle Beratung wie beispielsweise durch einen Apotheker anbieten, meiden. Gleiches gilt für in Deutschland nicht zugelassene Medikamente (eine Positiv-Liste findet man unter www.pharmnetbund.de).

Manche Plagiate gleichen dem Original bis ins kleinste Detail

"Es gibt aber Pillen, da nutzen alle Vorsichtsmaßnahmen nichts, da man bei diesen Produkten als Laie nicht erkennen kann, dass es sich um eine Fälschung handelt", sagt Stein. Die Plagiate würden dem Original rein äußerlich bis ins kleinste Detail gleichen. Die Zusammensetzung der Wirkstoffe sei dagegen unterschiedlich oder es würden komplett andere Zutaten verwendet. Hier helfe nur die Analyse im Labor.

Patienten, die wirklich auf Nummer sicher gehen wollen, sollten laut Stein ihre Arzneien in der Apotheke kaufen. Denn dort ankommende Ware sei zweimal gegengecheckt worden. "Es sind in diesem Bereich kaum Fälle von Fälschungen bekannt", berichtet der Experte. Wer aber trotzdem im Internet kaufen möchte, sollte auf jeden Fall die Zulassung der Internetapotheke anhand des Versandapothekenregisters (VAR) auf der Internetseite des "Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information", prüfen. Das VAR findet man unter www. dimdi.de (Rubrik "Arzneimittel", Unterrubrik "Versandapothekenregister").

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer