Zum Wohl!
Um 3,7 Promille Alkohol im Blut zu haben, muss man schon einige Maß Bier trinken - oder eine eigene Brauerei im Bauch haben.

Um 3,7 Promille Alkohol im Blut zu haben, muss man schon einige Maß Bier trinken - oder eine eigene Brauerei im Bauch haben.

dpa

Um 3,7 Promille Alkohol im Blut zu haben, muss man schon einige Maß Bier trinken - oder eine eigene Brauerei im Bauch haben.

Texas. Da bekommt der Bierbauch eine völlig neue Bedeutung: Ein 61 Jahre alter Mann ist im US-Bundesstaat Texas völlig betrunken in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der Mann beteuerte zwar, keinen Schluck Alkohol getrunken zu haben, ein Test ergab jedoch 3,7 Promille. Des Rätsels Lösung: Eine seltene Krankheit sorgt dafür, dass der Texaner in seinem eigenen Bauch Bier braut.

Der US-Radiosender NPR berichetete in einem Blogbeitrag zuerst über den Fall und zitiert die Krankenschwester Barbara Cordell: "Er wurde aus heiterem Himmel betrunken." Glauben wollte das nicht mal seine eigene Frau, die sich extra einen Alkotester anschaffte. Nachdem auch Ärzte zunächst vermuteten, dass der 61-Jährige heimlich trinkt, entschlossen sich andere Mediziner zu einem Test: Der Texaner wurde 24 Stunden in einem Krankenhauszimmer isoliert und der Alkoholspiegel regelmäßig kontrolliert. Das Ergebnis: Immer, wenn er etwas stärkehaltiges aß oder trank, wurde er betrunken.

Die Ärzte stellten fest, dass sich der Mann mit einem Hefepilz infiziert hatte, der sich wegen einer längeren Antibiotika-Behandlung im Magen einnisten konnte und seitdem die Stärke in Alkohol umwandelt. Eigenbrauerei-Syndrom heißt diese seltene Bierbauch-Krankheit, die sich zum Glück behandeln lässt: Mit einer Low-Carb-Diät und einem Medikament, das den Hefepilz im Magen bekämpft.

Eine wissenschaftliche Abhandlung des Falls gibt es hier.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer