Gummihandschuhe schützen
Gummihandschuhe schützen vor Putzmitteln, die die Haut reizen können. Foto: Kai Remmers

Gummihandschuhe schützen vor Putzmitteln, die die Haut reizen können. Foto: Kai Remmers

dpa

Gummihandschuhe schützen vor Putzmitteln, die die Haut reizen können. Foto: Kai Remmers

Hamburg (dpa/tmn) - In vielen Putzmitteln sind gesundheitsschädliche Inhaltstoffe enthalten, die die Haut reizen können. Gummihandschuhe schützen beim Reinigen vor Entzündungen oder Reizungen an den Händen.

Wer viel ohne Gummihandschuhe putzt, riskiert Entzündungen an den Händen. Denn die natürliche Schutzschicht der Haut werde rissig, und Allergieauslöser und Chemikalien in den Reinigungsmitteln könnten diese dann angreifen, erläutert die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in Hamburg. Die Enden der Handschuhe werden daher am besten auch nach außen umgeschlagen, damit keine Flüssigkeit über die Unterarme in die Handschuhe läuft.

Angezogen werden die Handschuhe zudem nur auf trockener Haut, die zuvor mit einer schnell einziehenden Schutzcreme gepflegt wurde, so die Experten. Diese unterstütze die Barrierefunktion der Haut. Da die Haut unter den Handschuhen schwitzt, sollten diese auch bald wieder ausgezogen werden. Ist das nicht möglich, sollten dünne Baumwollhandschuhe darunter getragen werden, die den Schweiß aufsaugen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer