Das Projekt „Kostenfalle Zahn“ der Verbraucherzentrale deckt auf seiner Beschwerdeplattform Mängel auf. Und gibt Patienten Ratschläge.

Projekt „Kostenfalle Zahn“ der Verbraucherzentrale deckt auf seiner Beschwerdeplattform Mängel auf. Und gibt Patienten Ratschläge.
Eine gute zahnärztliche Behandlung ist ein Segen für den Patienten. Aber es gibt auch Anlass für Ärger.

Eine gute zahnärztliche Behandlung ist ein Segen für den Patienten. Aber es gibt auch Anlass für Ärger.

Eine gute zahnärztliche Behandlung ist ein Segen für den Patienten. Aber es gibt auch Anlass für Ärger.

Düsseldorf. Das System von Kassen-, Eigen- und Zuzahlungen ist komplex und für Patienten nur schwer zu durchschauen. Entsprechend sind Versicherte beim Zahnarzt stärker noch als in anderen Bereichen der Medizin auf eine gute Beratung und Aufklärung angewiesen. Doch gerade hier bestehen Defizite.

Beim Projekt „Kostenfalle Zahn“ der Verbraucherzentrale wurde die Erfahrung gemacht, dass sich viele Menschen nicht gut vom Zahnarzt über Kosten und Alternativen aufgeklärt fühlen. Die von den Verbraucherschützern ausgewerteten Beschwerden ergaben dieses Bild: 72 Prozent der Verbraucher, die auf dem Portal eine Beschwerde abgegeben haben, bemängeln eine unzureichende Aufklärung über die wesentlichen Aspekte der Behandlung. 37 Prozent beklagen Probleme mit der Abrechnung. 27 Prozent geben an, sich bedrängt oder unter Druck gesetzt zu fühlen. Zum Beispiel dadurch, dass sie nicht behandelt werden, ohne einer Zusatzleistung zuzustimmen oder dass ihnen die Kassenleistung verweigert wird. 14 Prozent fühlen sich zur Inanspruchnahme einer kostenpflichtigen Leistung gedrängt.

Schlechte Aufklärung über Kosten und Behandlungsalternativen

Eine repräsentative Umfrage der Verbraucherschützer unter 1000 Versicherten zu kostenpflichtigen Zusatzleistungen beim Zahnarzt ergab Anfang des Jahres dies: 39 Prozent gaben an, vor Behandlungsbeginn nicht schriftlich über die Kosten informiert worden zu sein, 45 Prozent sagten, die Kostenübernahme nicht wie vorgeschrieben schriftlich bestätigt erhalten zu haben. 26 Prozent gaben an, keine Informationen zu Kassen-Alternativen erhalten zu haben. Und 32 Prozent der Befragten sagten, nicht über mögliche Nachteile der kostenpflichtigen Leistung aufgeklärt worden zu sein.

Um dem Informationsdefizit des Patienten gegenüber dem behandelnden Zahnarzt gegenzusteuern, bietet das Projekt „Kostenfalle Zahn“ der Verbraucherzentrale nicht nur eine Beschwerdeplattform bei Ärger mit dem Zahnarzt. Dort finden sich auch zahlreiche Ratschläge und Informationen über gute Vorsorge, über das Thema Zahnzusatzversicherung, Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie. Und mit Blick auf die Kosten wird konkrete Hilfestellung geboten – mit den dort gegebenen „Acht Spartipps bei der Zahnbehandlung.“ Red

kostenfalle-zahn.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer