Rosmarin
Rosmarin ist dank seiner ätherischen Öle kreislaufanregend und fördert die Durchblutung. Foto: Franziska Gabbert

Rosmarin ist dank seiner ätherischen Öle kreislaufanregend und fördert die Durchblutung. Foto: Franziska Gabbert

dpa

Rosmarin ist dank seiner ätherischen Öle kreislaufanregend und fördert die Durchblutung. Foto: Franziska Gabbert

Bonn (dpa/tmn) - Rosmarin spielt als Gewürz oft eine Nebenrolle in Rezepten, seine Wirkung ist aber nicht zu unterschätzen. Denn in den Nadeln stecken viele ätherische Öle, sekundäre Pflanzen- sowie Bitterstoffe.

Außerdem regt Rosmarin den Kreislauf an, wirkt gegen Blähungen und sorgt für eine bessere Durchblutung, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Dank seiner ätherischen Öle duftet und schmeckt Rosmarin sehr intensiv. Es sollte daher vorsichtig dosiert werden. Getrockneter Rosmarin schmeckt kräftiger als die frischen Zweige. Er kommt deshalb immer nur zum Schluss ans Essen. Rosmarin passt besonders gut zu Fleisch, Fisch, Kartoffeln und Gemüse, aber auch zu Salaten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer