Elch-Burger aus Norwegen und Äpfel aus Kandahar: Die Grüne Woche bietet kulinarische Genüsse aus aller Welt.
Elch-Burger aus Norwegen und Äpfel aus Kandahar: Die Grüne Woche bietet kulinarische Genüsse aus aller Welt.

Elch-Burger aus Norwegen und Äpfel aus Kandahar: Die Grüne Woche bietet kulinarische Genüsse aus aller Welt.

dpa

Elch-Burger aus Norwegen und Äpfel aus Kandahar: Die Grüne Woche bietet kulinarische Genüsse aus aller Welt.

Berlin (dpa) - Die Grüne Woche 2011 hat am Freitag (21. Januar) für das Publikum geöffnet. Mehrere tausend Besucher erkundeten die Hallen, um Spezialitäten von fünf Kontinenten zu probieren und sich über die Lebensmittelproduktion zu informieren.

Es gibt Allgäuer Käse, Äpfel aus Kandahar und norwegischen Elch-Burger: Tausende Besucher waren auf Berlins derzeit längster Schlemmermeile unterwegs und griffen gerne zu. Bei Schweinefleisch und Eiern gab es am Eröffnungstag der Grünen Woche (21. bis 30. Januar) aber auch skeptische Blicke und besorgte Fragen.

Offiziell hatte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) die weltgrößte Agrarmesse am Vorabend eröffnet. Nach dem Dioxinskandal will die Branche auf der Grünen Woche in Berlin Vertrauen zurückgewinnen. Mehr als 1600 Aussteller aus 57 Ländern präsentieren in den Hallen am Funkturm ihre Produkte und Dienstleistungen. Die Veranstalter erwarten rund 400 000 Besucher. Die wichtigsten Besucher-Informationen zur Messe:

Dauer: 21. bis 30. Januar

Öffnungszeiten: 10.00 bis 18.00 Uhr, am 22., 28. und 29. Januar bis 20.00 Uhr

Ort: Messegelände Berlin, Messedamm 22, 14055 Berlin

Eintrittspreise für Privatbesucher: - Tageskarte 12 Euro - Gruppenkarte (ab 20 Personen) 10 Euro je Person - Schüler/Studenten 8 Euro - Happy-Hour-Ticket für eine Person, ab 14.00 Uhr 8 Euro - Sonntags-Ticket 10 Euro - Familienticket (2 Erwachsene, 3 Kinder bis zu 14 Jahren) 26 Euro

Verkehrsverbindungen: S-Bahn: S3, S5, S7, S75 bis Bahnhof Westkreuz, von dort S-Bahn Ring S 41, S 46 bis Messe Nord/ICC; U-Bahn: U2 in Richtung Ruhleben, bis U-Bahnhof Kaiserdamm oder Theodor-Heuss-Platz; Bus: M49, X34, X49, 139 bis Haltestelle Messe Nord/ICC; Bus 104, 349 bis Haltestelle Messegelände/ICC

Auto: Das Leitsystem «Messegelände» an den A10-Abzweigen «Drewitz», «Oranienburg», «Schönefelder Kreuz» und «Pankow» führt direkt auf die Stadtautobahnen A111, A115 (Avus) und A100 zum AB-Dreieck «Funkturm», Ausfahrt «Messegelände».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer