Grünkohl
Aus deutschen Landen frisch auf den Tisch - Grünkohl wird am besten nach dem ersten Frost geerntet.

Aus deutschen Landen frisch auf den Tisch - Grünkohl wird am besten nach dem ersten Frost geerntet.

Wentker/dpa/tmn

Aus deutschen Landen frisch auf den Tisch - Grünkohl wird am besten nach dem ersten Frost geerntet.

Oldenburg (dpa/tmn) - Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse und daher nur in der kalten Jahreszeit frisch erhältlich. Worauf Verbraucher beim Kauf achten müssen und wie der Kohl lecker zubereitet wird, erfahren sie hier.

Wer Grünkohl kauft, sollte auf die Blätter achten. Diese müssen knackig und dunkel sein, erläutert die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Sind sie dagegen weich und gummiartig oder haben gelbe Spitzen, ist der Kohl schon älter. Bei der Zubereitung kommt es darauf an, ihn nicht zu verkochen - dadurch gehen seine wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe verloren.

Um das zu verhindern, bereitet man den Kohl am besten frisch und al dente zu: Die Kammer rät, die Blätter zu blanchieren und anschließend schonend zu dämpfen oder dünsten. Außerdem sollte nicht zu viel Fett zugegeben oder zu fetthaltige Beilagen dazu gereicht werden - das macht aus dem an sich kalorienarmen Kohl leicht eine echte Kalorienbombe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer