Hamburg (dpa/tmn) - Aromastoffe beeinträchtigen das Geschmackserleben und tragen zu falscher Ernährung bei. Darauf weisen Verbraucherschützer hin. Deshalb haben sie eine Liste mit aromastofffreien Lebensmitteln erstellt.

Mit der «schleichenden Aromatisierung» von Lebensmitteln wollten die Anbieter vor allem Kosten sparen. Die Folge sei jedoch, dass naturbelassene Lebensmittel immer weniger Menschen schmeckten, warnt die Verbraucherzentrale Hamburg. Sie hat deshalb eine Liste mit aromastofffreien Lebensmitteln veröffentlicht. Sie umfasst derzeit 30 Produkte und soll ständig erweitert werden.

Außerdem regen Aromen den Verbraucherschützern zufolge zum Essen an - dadurch steige das Risiko von Übergewicht. Darüber hinaus fehlten bei aromatisierten Lebensmitteln - etwa wenn echte Himbeeren durch Himbeeraromen ersetzt werden - wertvolle Bestandteile wie Vitamine und Mineralstoffe: Es gebe dann die Gefahr, sich mangelhaft zu ernähren. Die Liste soll all dem vorbeugen und helfen, naturbelassene Produkte zu finden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer