Bewusster einkaufen
44 Prozent der Befragten gaben an, der Dioxin-Skandal habe ihr Einkaufsverhalten verändert.

44 Prozent der Befragten gaben an, der Dioxin-Skandal habe ihr Einkaufsverhalten verändert.

dpa

44 Prozent der Befragten gaben an, der Dioxin-Skandal habe ihr Einkaufsverhalten verändert.

Berlin (dpa) - Wegen des Dioxin-Skandals kauft laut einer Umfrage von TNS Emnid und der PR-Agentur Ketchum Pleon nahezu jeder zweite Bundesbürger anders ein als bisher. 44 Prozent sagten, ihr Einkaufsverhalten habe sich geändert.

Bei den weiblichen Befragten gab es eine knappe Mehrheit. Rund ein Drittel gab insgesamt an, bewusster einzukaufen. 54 Prozent haben ihr Verhalten nicht geändert. Gesunken ist bei vielen das Vertrauen in die Lebensmittelqualität: 42 Prozent gaben dies für Eier an, 37 Prozent für Hühnerfleisch, 35 Prozent für Schweinefleisch. Knapp 60 Prozent der Befragten geben der Umfrage zufolge an, dass sich die Einstellung zu den Zulieferern der Lebensmittelbranche deutlich verschlechtert hat. Die große Mehrheit fordert Konsequenzen: 91 Prozent sagen, die Regierung müsse der Lebensmittelbranche stärkere Kontrollen auferlegen. Rund 1000 Bundesbürger wurden befragt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer