Die Bauzinsen sind erneut auf dem Rückzug. Zehnjährige Standardfinanzierungen sind inzwischen für weniger als drei Prozent Zinsen zu haben. Der moderate Aufschlag für 20-jährige Zinsbindung kann sich aber auszahlen.

10 oder 20 Jahre Zinsbindung? Unsere Beispielrechnung zeigt, dass eine längere Zinsbindung viele tausend Euro sparen kann.
10 oder 20 Jahre Zinsbindung? Unsere Beispielrechnung zeigt, dass eine längere Zinsbindung viele tausend Euro sparen kann.

10 oder 20 Jahre Zinsbindung? Unsere Beispielrechnung zeigt, dass eine längere Zinsbindung viele tausend Euro sparen kann.

dpa-infocom

10 oder 20 Jahre Zinsbindung? Unsere Beispielrechnung zeigt, dass eine längere Zinsbindung viele tausend Euro sparen kann.

Düsseldorf. Die Hypothekenzinsen sind auch zu Beginn des neuen Jahres 2012 im Keller - Immobilienkäufer und Häuslebauer dürfen sich freuen. Zahlten Käufer im April letzten Jahres noch durchschnittlich 4,2 Prozent Sollzins, so ist heute ein ganzer Prozentpunkt weniger fällig. Der Biallo-Baugeldindex für zehnjährige Finanzierungen weist derzeit mit 3,16 Prozent einen Zinstiefstand aus. Binnen weniger Monate hat sich dadurch ein 200000-Euro-Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung um rund 20000 Euro verbilligt.

Aufgrund der extrem niedrigen Bauzinsen raten Finanzierungsexperten zu möglichst langer Zinsbindung. Die Zinsfestschreibung ist ein entscheidendes Kriterium bei der Immobilienfinanzierung. Sie legt fest, wie lange Kunden den bei Vertragsschluss vereinbarten Zinssatz zahlen. Läuft die Zinsbindung beispielweise nach zehn Jahren aus, wird in der Regel eine Anschlussfinanzierung fällig, da die wenigsten Hypothekendarlehen wegen der hohen Kreditsummen bereits getilgt sind. „Da die meisten Kreditnehmer nach zehn Jahren nicht schuldenfrei sind und die Zinsentwicklung nicht auf Jahre hinaus vorhergesagt werden kann, schaffen lange Zinsbindungen hohe Planungssicherheit“, erklärt Kai Oppel vom Baugeldvermittler Hypothekendiscount. Hinzu kommt, dass die aktuellen Niedrigzinsen lukrative Sparmöglichkeiten bieten. „Der Aufpreis für Finanzierungen über 15 oder 20 Jahre ist sehr gering“, betont der Finanzierungsexperte.

Lange Zinsbindung spart Zehntausende

Sparfüchse können mit einer langen Finanzierung viel Geld sparen, wie diese Beispielrechnung zeigt: Hauskäufer A nimmt ein zehnjähriges Hypothekendarlehen über 200000 Euro auf. Bei der PSD Bank Rhein-Ruhr zahlt er dafür aktuell nur 2,94 Prozent Sollzins. Die niedrige Zinsbelastung erlaubt eine Anfangstilgung von 4,0 Prozent, die Monatsrate beläuft sich auf 1.157 Euro. Nach Ende der Zinsbindung muss der offene Restbetrag von 107.129 Euro anschlussfinanziert werden. A nimmt erneut ein Zehnjahresdarlehen auf, die Zinsen sind aber inzwischen auf 6,0 Prozent gestiegen. Um nach zehn Jahren schuldenfrei zu sein, tilgt er mit anfänglich 7,3 Prozent, die Monatsrate steigt minimal auf 1.187 Euro. Unterm Strich summieren sich die Zinskosten für beide Darlehen auf etwa 105.270 Euro.

Käufer B entschließt sich zu einer zwanzigjährigen Zinsbindung. Die Volksbank Rhein-Ruhr finanziert diese Laufzeit aktuell zu 3,45 Sollzins. Bei einer Anfangstilgung von 3,48 Prozent zahlt B monatlich 1.155 Euro. Nach 20 Jahren ist das Darlehen getilgt, die Gesamtzinsen belaufen sich auf 77.127 Euro. Das bedeutet: Die lange Zinsbindung verschafft Käufer B einen Zinsvorteil von mehr als 28000 Euro.

Tipp: Immobilienkäufer, die Angebote von Kreditvermittlern wie Interhyp, Dr. Klein oder Hypothekendiscount nicht scheuen, können das ein oder andere Zinszehntel zusätzlich sparen. So vermittelt Accedo und Dr. Klein zwanzigjährige Hypothekendarlehen bereits ab 3,2 Prozent Sollzins, Baufi.net und die Europaversicherung starten ab 3,3 Prozent.

Die besten Konditionen für Baugeld bei unterschiedlichen Zinsbindungen finden Sie gleich hier unten in unserem Vergleichsrechner - täglich aktualisiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer