Berlin (dpa/tmn) - Sie sind günstig und transparent: Börsengehandelte Indexfonds, so genannte ETF's, sind für Sparer eine ideale Anlage. ETF's bilden einen Index nach und brauchen daher keinen bezahlten Manager.

Bei ETF-Fondssparplänen spart man sich nicht nur den Manager, sondern auch ein Ausgabeaufschlag. Dieser fällt nicht an, weil sie direkt an der Börse gehandelt werden. Für Ratensparer sind sie daher geeignet. Allerdings gibt es bundesweit nur sechs Direktbanken und zwei Fondsbanken, die ETF-Sparpläne anbieten, wie die Zeitschrift «Finanztest» berichtet.

Umsonst sind die Sparpläne allerdings nicht. Anleger die 100 Euro pro Monat in ETF's stecken, müssen pro Jahr zwischen 18 und fast 35 Euro Gebühren zahlen. Aufpassen müssen Sparer, die nur kleine Raten einzahlen. Bei Sparraten von 50 Euro pro Monat können die Kosten laut «Finanztest» sogar den Ausgabeaufschlag von fünf Prozent für aktiv gemanagte Fonds toppen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer