Berlin (dpa/tmn) - Ehepaare, die sich bei der Steuerklasse für die Kombination III/V entschieden haben, müssen mit höheren Nachzahlungen rechnen. Darauf weist der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin hin.

Der Grund: Bei der Steuerklasse V wird vom Jahr 2010 an beim monatlichen Lohnsteuerabzug eine Vorsorgepauschale berücksichtigt. Die monatliche Lohnsteuer falle dadurch geringer aus, erklärt der NVL. Gleichzeitig stiegen damit aber auch die Steuernachzahlungen.

Besonders hart treffe es Ehepaare mit großen Lohnunterschieden: Bei einem Ehepaar mit Bruttojahresgehältern von zum Beispiel 15 000 und 35 000 Euro und den Steuerklassen V und III kann die Nachzahlung rund 900 Euro betragen. Im Vorjahr musste ein solches Paar rund 300 Euro an den Fiskus zahlen.

Die Steuerklassen III und V sind bei Ehepaaren zweckmäßig, wenn einer der Partner mehr als 60 Prozent des gemeinsamen Bruttoverdienstes bezieht. Mit der Steuerklasse III werden monatlich weniger Lohnsteuern einbehalten. Die fehlenden Beträge müssen aber nach der Abgabe der Steuererklärung nachgezahlt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer