München (dpa) - «Ach du, mein Mausebärchen»: Liebe kennt keine Grenzen - auch bei Kosenamen nicht. Das beweist eine Umfrage. Demnach rangieren in den Top Ten auch «Dicke/r» und «Schnuffi» weit oben. Die meisten sagen aber ganz einfach «Schatz».

Die Bundesbürger sind bei der Wahl der Kosenamen für ihren Partner laut Forsa-Umfrage nicht sonderlich experimentierfreudig. Der weitaus größte Teil (36 Prozent) nennt den Partner demnach «Schatz», «Schatzi» oder «Schätzchen». Auch Tiernamen stehen hoch im Kurs: Mit einigem Abstand folgen «Maus/Mäuschen» (10 Prozent) und «Hase/Häschen» (7 Prozent).

3 Prozent sagen «Süße/r», «Liebste/r», «Engelchen» oder «Schnucki». 2 Prozent bevorzugen «Bärchen», «Schnuffi» oder «Spätzchen». Ein Prozent der Befragten verwenden laut Studie die Namen «Mausebärchen», «Baby», «Muckel» oder «Dicke/r». 28 Prozent gaben an, keinen Kosenamen für ihren Partner zu verwenden.

Für die repräsentative Studie hatte Forsa im Auftrag der ARD-Show «Das große Fest der Besten» mit Florian Silbereisen 500 Menschen befragt, die einen Partner haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer