Per Handy geben Jugendliche oft Vertraulichkeiten an Freunde weiter. Der Partner darf dies nicht ausnutzen, um den anderen auszuspionieren. Der Partner Foto: Henning Kaiser
Per Handy geben Jugendliche oft Vertraulichkeiten an Freunde weiter. Der Partner darf dies nicht ausnutzen, um den anderen auszuspionieren. Der Partner Foto: Henning Kaiser

Per Handy geben Jugendliche oft Vertraulichkeiten an Freunde weiter. Der Partner darf dies nicht ausnutzen, um den anderen auszuspionieren. Der Partner Foto: Henning Kaiser

dpa

Per Handy geben Jugendliche oft Vertraulichkeiten an Freunde weiter. Der Partner darf dies nicht ausnutzen, um den anderen auszuspionieren. Der Partner Foto: Henning Kaiser

Wuppertal (dpa/tmn) - Wenn junge Menschen ihre ersten Beziehungen führen, müssen sie häufig noch bestimmte Regeln für das vertraute Miteinander finden. Wenn sich etwa jemand aus Neugier an dem Handy des anderen vergreift, wird ein ernstes Gespräch fällig.

Kontrolliert der Partner heimlich das Handy des anderen oder besteht darauf, Nachrichten zu lesen, fragen Jugendliche am besten nach den Gründen. Wichtig sei, dem Partner keine Vorwürfe zu machen, sagt Kinder- und Jugendberaterin Nina Pirk vom Verein Nummer gegen Kummer. Oft verberge sich hinter der Eifersucht eine schlechte Erfahrung, Verlustangst und Unsicherheit.

Im ruhigen Gespräch, zum Beispiel nach einem kurzen Spaziergang, müssten Jugendliche dem Freund oder der Freundin erklären, dass mit diesem Verhalten eine Grenze überschritten wird. Sie könnten etwa sagen: «Das geht mir zu weit, und wir müssen nach einer gemeinsamen Lösung suchen», empfiehlt Pirk. Da Eifersucht auch ein Liebesbeweis ist, sei der Konflikt eine Chance, um mehr übereinander zu lernen.

Wichtig sei in so einer Situation, Vertrauen aufzubauen. Gut sei es, Gespräche zu führen, die Freunde des anderen kennenzulernen, kleine Aufmerksamkeiten zu schenken und gemeinsam etwas Schönes zu erleben. Das Handy sollte dann zu Hause bleiben. Eine andere Möglichkeit ist, sich darauf zu einigen, dass beide testweise in das Handy des anderen schauen dürfen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer