Hamburg (dpa/tmn) - Eltern sollten alle Medikamente vor Kindern sicher verschließen. Das gilt nicht nur im Fall von akuten Erkrankungen, sondern auch für regelmäßig verwendete Präparate wie Verhütungsmittel oder Fluoridtabletten zur Kariesprophylaxe.

Medikamente sollten Eltern besser nicht einnehmen, wenn Kinder dabei sind. Dies könne sie zum Nachahmen animieren. Darauf weist die Aktion Das Sichere Haus (DSH) hin.

Haben Mutter und Vater den Verdacht, ihr Kind könne sich vergiftet haben, sollten sie sofort einen Arzt kontaktieren. Auf keinen Fall sollten sie versuchen, das Kind zum Erbrechen zu bringen. Dies sollte nur von einem Arzt mit einem speziellen Medikament ausgelöst werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer