Bonn (dpa/tmn) - Zwischen dem fünften und siebten Lebensmonat bekommen Babys neben Milch meist den ersten Brei gefüttert. Diesen können Eltern bedenkenlos mit Kuhmilch anrühren.

Eltern können ihrem Baby Kuhmilch geben. Aus Sorge vor einer Allergie darauf zu verzichten, sei nicht nötig, sagt Maria Flothkötter, Projektleiterin des Netzwerks Gesund ins Leben. Die Milch sei ein wichtiger Kalziumlieferant für die Knochenentwicklung des Kindes.

«Babys bekommen sie als Zutat im Milch-Getreide-Brei. Auch für allergiegefährdete Babys kann der Brei mit etwa 200 Milliliter Vollmilch zubereitet und einmal am Tag gefüttert werden», sagt Flothkötter. Nach heutigem Forschungsstand verringere der Verzicht auf Kuhmilch nicht das Allergierisiko.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer