Mainz (dpa/tmn) - In der U-Bahn, an der Bushaltestelle, auch zu Hause: Überall sehen Kinder Erwachsene mit Smartphones oder Tablets. Kein Wunder, dass sie sich schon früh für die Technik interessieren. Das können Eltern ruhig nutzen - zum Beispiel, um den Nachwuchs zum Lesen zu motivieren, erklärt die Stiftung Lesen.

Zu vielen Kinderbüchern gibt es mittlerweile spielerische Ergänzungen für das Smartphone oder Tablet. Eltern probieren sie am besten gemeinsam mit dem Kind aus. Die kleine Raupe Nimmersatt etwa braucht in der interaktiven App zum Kinderbuchklassiker Hilfe, damit sie nicht zu viel Süßkram frisst. Ein Regenbogen erklärt den Kleinsten, wie das Wetter funktioniert, und etwas ältere Kinder können mit Hilfe von Apps selbst Geschichten erfinden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer