Essen (dpa/tmn) - «Wie viele Partner hattest du schon?» - Diese Frage kann eine junge Beziehung schnell überfordern. Das Gespräch über ihre Verflossenen sollten Paare deshalb nicht vom Zaun brechen.

Paare sollten sich genug Zeit für so ein Gespräch nehmen, empfiehlt der Paartherapeut Rüdiger Wacker aus Essen. «In den ersten Wochen und Monaten einer Beziehung zeigt man sich von der Schokoladenseite, aber je vertrauter man wird, umso eher kommen auch kritische Dinge auf den Tisch.» Zeit sei wichtig, weil das Gespräch über die Ex-Freunde oder -Freundinnen des anderen keine bloße Abfrage von Zahlen sein dürfe, warnt Wacker. «Das ist ja keine Matheaufgabe, die man in zwölf Sekunden abarbeiten kann.»

Denn wer nur die Anzahl hört, fange schnell an, den anderen zu psychoanalysieren, nach dem Motto: «Ich weiß, was das bedeutet. Das habe ich letztens erst gelesen.» Vielmehr müsse jeder die Möglichkeit bekommen, die Sorgen oder Vorurteile des anderen zu entkräften. «Die Frage muss immer eingebettet sein in ein bedeutungsgebendes Gespräch.» Auch Tage später müsse der Partner noch sagen dürfen: «Ich habe da richtig Bauchschmerzen bekommen. Das waren ja echt viele.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer