Kinder beim Kochen einbinden
Selbst zum Schäler greifen: Das ist für Kinder spannender, als Mama nur dabei zuzusehen. Foto: Silvia Marks

Selbst zum Schäler greifen: Das ist für Kinder spannender, als Mama nur dabei zuzusehen. Foto: Silvia Marks

dpa

Selbst zum Schäler greifen: Das ist für Kinder spannender, als Mama nur dabei zuzusehen. Foto: Silvia Marks

Berlin (dpa/tmn) - Mitmachen ist spannender als zusehen: Wenn Kinder ihren Eltern beim Kochen assistieren dürfen, sind sie auch eher bereit das gemeinsam zubereitete Essen zu probieren.

Kinder finden Kochen interessanter, wenn sie es mit allen Sinnen erleben. Eltern sollten daher vor allem bunte Lebensmittel beim gemeinsamen Zubereiten verwenden und den Nachwuchs die Zutaten anfassen lassen. So bekämen sie einen anderen Bezug zum fertig gekochten Gericht und seien eher motiviert, zu probieren, sagt Tolga von Klein vom Kochhaus Berlin.

Beim Fühlen, Schmecken und Riechen gibt es aber auch Grenzen: «Ich wäre mit einer Chili vorsichtig bei Kindern, weil das wirklich fast traumatisch werden kann», warnt der Koch. Ist die Schote sehr scharf und die Kinder beißen hinein, probieren sie es danach vielleicht nie wieder und sagen: «Ich mag keine scharfen Sachen».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer