Bonn (dpa/tmn) - In Haushalten mit Kindern sollte Frostschutzmittel für Autos sicher deponiert werden. Auf keinen Fall sollte das Mittel in Getränkeflaschen umgefüllt werden, warnt die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder in Bonn.

Dabei könne es zu gefährlichen Vergiftungen kommen, wenn Kinder die Chemikalie mit Getränken verwechselten. Das aufgenommene Ethylenglykol führt im Körper zur Bildung von Kristallen, die hauptsächlich Nieren und Gehirngefäße schädigen. Nierenschäden oder -versagen können die Folge sein. Wird das Kind nicht sofort zum Arzt gebracht, kann die Einnahme tödlich enden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer