Date am Seeufer
Nicht immer erwarten Mann und Frau dasselbe von einem Date. Da hilft nur eines: Klartext sprechen. Foto: Andreas Gebert

Nicht immer erwarten Mann und Frau dasselbe von einem Date. Da hilft nur eines: Klartext sprechen. Foto: Andreas Gebert

dpa

Nicht immer erwarten Mann und Frau dasselbe von einem Date. Da hilft nur eines: Klartext sprechen. Foto: Andreas Gebert

Hamburg (dpa/tmn) - Männer und Frauen sprechen oft nicht die gleiche Sprache. Sie denkt, er will nur plaudern, er glaubt, es ist ein Date mit Chance auf mehr. Damit solche Missverständnisse gar nicht erst zu komplizierten Verwicklungen führen, ist Klartext angesagt.

Für sie ist es nur das Bier nach Feierabend, er sieht es als ernstes Date - oder umgekehrt. Nicht immer haben Männer und Frauen die gleichen Erwartungen an eine Verabredung. Sobald aber offensichtlich wird, dass sich einer der beiden mehr versprochen hat, sollte man das besser klarstellen: «Entweder sagt man ganz direkt 'Ich glaube, da haben wir uns missverstanden'. Oder man sagt es durch die Blume, etwa 'Schön, dass wir uns treffen. Ich könnte mir vorstellen, dass wir gute Freunde werden'», rät Autorin und Coach Nina Deissler.

Den anderen zu bremsen, sei in jedem Fall besser, als zu schweigen und seine Erwartungen zu ignorieren. «Wenn man nichts sagt, vergaloppiert er oder sie sich sonst nur noch mehr.» Eine lange Diskussion darüber, was man sich unter dem Treffen vorgestellt habe, sollte man sich lieber sparen. Denn je mehr man auf die Differenzen eingehe und sich womöglich noch dafür entschuldige, desto größer werde das Thema: «Und das ist für alle Beteiligten noch peinlicher», findet Deissler.

Verabredungen richtig einzuordnen, falle Männern und Frauen oft schwer. «Und wer auf Partnersuche ist, betrachtet Situationen eher durch die Partnerbrille», erklärt Deissler. Dadurch bekämen lockere Treffen schnell eine unbeabsichtigte Schwere.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer