Besucher auf der Leipziger Buchmesse 2010
Wer schon immer mal seinen Lieblingsautor treffen wollte, bekommt auf der Buchmesse womöglich die Chance dazu: 130 Kinder- und Jugendbuchautoren werden in diesem Jahr in Leipzig dabei sein.

Wer schon immer mal seinen Lieblingsautor treffen wollte, bekommt auf der Buchmesse womöglich die Chance dazu: 130 Kinder- und Jugendbuchautoren werden in diesem Jahr in Leipzig dabei sein.

dpa

Wer schon immer mal seinen Lieblingsautor treffen wollte, bekommt auf der Buchmesse womöglich die Chance dazu: 130 Kinder- und Jugendbuchautoren werden in diesem Jahr in Leipzig dabei sein.

Leipzig (dpa) - Ob Fantasy, Science-Fiction oder erste Liebe: Junge Leser können auf der Leipziger Buchmesse dutzende Schriftsteller aller Genres aus nah und fern kennenlernen. 130 Kinder- und Jugendbuchautoren werden auf der Frühjahrsschau der Bücher erwartet.

Sie kommen aus Dänemark, England, Finnland, Thailand, Ghana oder den USA: Zur Leipziger Buchmesse (17. bis 20. März) wollen 130 Kinder- und Jugendbuchautoren aus aller Welt anreisen. Das teilten die Organisatoren der Messe mit. Bekannte und beliebte Schriftsteller wie Paul Maar, Mirjam Pressler und Gunter Preuß sind ebenso dabei wie Debütanten. Wie schon in den vergangenen Jahren ist ein Viertel der Ausstellungsfläche der Buchmesse für die Kinder- und Jugendliteratur reserviert. Es gibt rund 400 Lesungen, Workshops und Aktionen.

Die neuen Bücher befassen sich teils auch mit ernsten gesellschaftspolitischen Themen. In «Blutsbrüder» von Michael Wildenhain und «Neva» von Sara Grant etwa geht es um Rassismus und Neonazis, in «Black Box Dschihad» von Martin Schäuble um Terrorismus. Mirjam Pressler setzt sich in «Ein Buch für Hanna» mit dem Holocaust auseinander. Zur leichten Lektüre zählen hingegen «Honky-Tonk-Pirates» von «Wilde Fußballkerle»-Autor Joachim Masannek und Claudia Kühns Mädchen-Fußballbuch «Elfmeter für Nelly».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer