Brei
Schmeckts? Babys mögen Beikost meist nicht auf Anhieb und müssen erst auf den Geschmack kommen.

Schmeckts? Babys mögen Beikost meist nicht auf Anhieb und müssen erst auf den Geschmack kommen.

ZB Funkregio Ost/dpa

Schmeckts? Babys mögen Beikost meist nicht auf Anhieb und müssen erst auf den Geschmack kommen.

Köln (dpa/tmn) - Im Alter von vier bis sechs Monaten sind Kinder so weit, dass sie lernen können, Brei vom Löffel zu essen. Eltern erkennen den Zeitpunkt daran, dass das Baby sich zum Beispiel dafür interessiert, was andere essen, und seinen Mund beim Zuschauen bewegt.

Allerdings muss sich das Kind erst an die neue Kost gewöhnen: Dafür braucht es Zeit und langsam steigende Mengen, erklärt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln.

Eltern sollten das Baby nie zwingen, etwas zu essen. Macht es den Mund nicht auf, geben sie ihm am besten etwas Essen auf die Lippen, um es «auf den Geschmack zu bringen», empfiehlt die BZgA. Hilft das nicht, können Eltern es am nächsten und am übernächsten Tag erneut versuchen. Kinder brauchen manchmal viele kleine Kostproben, bis sie ein neues Aroma akzeptieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer