Großenseebach (dpa/tmn) - Augentropfen verabreichen Eltern ihrem Kind am besten zügig und ohne langes Getue. «Auf keinen Fall sollte man mit Angst rangehen», sagt Kinderkrankenschwester Gabi Andres aus dem bayerischen Großenseebach.

Denn die angespannte Stimmung übertrage sich leicht aufs Kind. Um das Medikament in die Augen einzutropfen, sei auch der Zeitpunkt wichtig: Das Baby sollte nicht unruhig, hungrig oder durch Dinge im Hintergrund abgelenkt sein. Sinnvoll sei auch, die Flasche mit den Augentropfen kurz vorher in der Hand anzuwärmen. Die Tropfen werden am besten in das Auge eingeträufelt, indem das untere Lid vorsichtig heruntergezogen wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer