Fürth (dpa/tmn) - Wie reagieren Eltern am besten, wenn ihr Kind beißt, haut oder kratzt? «Meist handeln Kinder so, die in ihrer sprachlichen Entwicklung noch nicht so weit sind, wie das andere Kind», erklärt Dana Urban, Koordinatorin der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Sie wissen sich dann bei einem Streit nicht anders zu helfen. Trotzdem sollten Erwachsene unbedingt dazwischengehen, wenn sie sehen, dass ihr eigener Sohn oder die eigene Tochter auf ein anderes Kind losgeht.

Hilfreich ist es, wenn sich Eltern in den Nachwuchs hineinversetzen und ihm Worte für die Situation geben: «Kann es sein, dass du dich geärgert hast, weil das andere Kind deine Sandburg kaputt gemacht hat?» So können Kinder lernen, über Gefühle wie wütend oder sauer zu sprechen.

Neben Einfühlungsvermögen müssen Eltern aber auch klar die Grenzen aufzeigen und erklären: «Es wird nicht gebissen oder geschlagen, damit tust du anderen weh.» Als Lösung können Eltern vorschlagen, dass Kinder bei Streitigkeiten zu ihnen kommen oder sich an die Erzieher wenden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer