Senioren in der Uni
Niemand ist zu alt für die Uni. Deshalb erobern immer mehr Senioren die Hörsaalbänke. (Symbolbild: dpa)

Niemand ist zu alt für die Uni. Deshalb erobern immer mehr Senioren die Hörsaalbänke. (Symbolbild: dpa)

dpa

Niemand ist zu alt für die Uni. Deshalb erobern immer mehr Senioren die Hörsaalbänke. (Symbolbild: dpa)

Wiesbaden (dpa/tmn) - Nur Blümchen pflanzen und Unkraut jäten? Das ist nichts für Senioren von heute. Viele von ihnen wollen ihren Kopf auch nach dem Berufsleben zum Rauchen bringen. Und deshalb sitzen immer mehr im Hörsaal und lauschen den Professoren.

So viele Senioren wie nie zuvor haben im Wintersemester 2010/2011 Vorlesungen an der Universität besucht. Insgesamt gab es rund 18 800 Gasthörer über 60 Jahren, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Anders ausgedrückt ist damit fast jeder zweite Gasthörer an der Uni ein Rentner (49 Prozent). Die absolute Zahl der Gäste lag bei 38 600 Menschen.

Im Vergleich zu vor zehn Jahren ist der Anteil von Senioren an den Gasthörern um 25 Prozent gestiegen. Das beliebteste Fach bei den betagten Studenten ist Geschichte (4900 Gasthörer). An zweiter Stelle auf der Beliebtheitsskala rangieren die Wirtschaftswissenschaften ( 4500 Gasthörer), gefolgt von der Philosophie (3600 Gasthörer).

Im Vergleich zu den regulär immatrikulierten Studenten machen die Gasthörer insgesamt jedoch nur einen Anteil von knapp 2 Prozent aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer