Köln (dpa/tmn) - Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums verbessert die Chancen auf einen Job. Das hat eine Umfrage des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ergeben.

Nach der Umfrage des DAAD sagt jedes zweite Unternehmen, die Chancen auf einen Job seien mit einem Auslandsaufenthalt im Lebenslauf besser als ohne. Diese Angabe machten bei den exportorientierten Firmen sogar mehr als drei Viertel (80 Prozent). Auf die Studie weist das Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln hin.

Die Firmen haben auch klare Prioritäten bei der Art und Dauer des Auslandsaufenthalts ihrer Bewerber. Mehr als die Hälfte favorisiert ein Praktikum im Ausland zwischen drei und sechs Monaten (60 Prozent). Ein Semester im Ausland schätzt die Hälfte der befragten Unternehmen (50 Prozent). Insgesamt nahmen an der Umfrage 414 Firmen teil. Davon waren 147 im Export tätig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer