Richtige Einstellung zum Job
Berufseinsteiger erledigen meist noch jede Aufgabe besonders gewissenhaft. Auf Dauer ist Perfektionismus nur in spezifischen Situationen sinnvoll. Foto: Christin Klose

Berufseinsteiger erledigen meist noch jede Aufgabe besonders gewissenhaft. Auf Dauer ist Perfektionismus nur in spezifischen Situationen sinnvoll. Foto: Christin Klose

dpa

Berufseinsteiger erledigen meist noch jede Aufgabe besonders gewissenhaft. Auf Dauer ist Perfektionismus nur in spezifischen Situationen sinnvoll. Foto: Christin Klose

Weinheim (dpa/tmn) - Gewissenhaftigkeit gilt als Wesenszug, der sich positiv auf die Karriere auswirkt. Doch die Forschung zeigt auch, dass solche Persönlichkeitsmerkmale nicht nur bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt sind, sie können sich auch im Laufe des Lebens verändern.

Gewissenhaftigkeit «wird größer, wenn man ins Berufsleben einsteigt. Sie nimmt ab, wenn man in Rente geht», sagt Jule Specht, Professorin für Persönlichkeitspsychologie an der HU Berlin, in der Zeitschrift «Psychologie Heute» (Ausgabe 07/2018).

Die Persönlichkeit ist also wandelbar. Wer gewissenhafter eigene Vorhaben umsetzen will, dem rät die Coaching-Expertin, die Sache herunterzubrechen - also sich zu fragen: In welcher Situation genau möchte ich denn konsequenter sein? Wie verhalte ich mich da, und wie würde ich mich stattdessen gerne verhalten?

Also nicht versuchen, alle Aspekte gleichzeitig zu verändern und immer gewissenhaft zu sein. Besser: Eine sehr spezifische Situation aussuchen, an der man arbeiten will. Passen Beruf und Persönlichkeit zusammen, kann sich dies grundsätzlich sogar positiv im Gehalt widerspiegeln.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer