Erst durchatmen, dann abschicken
Erst durchatmen, dann abschicken: Wer sich im Zorn im Tonfall vergreift und die Email sendet, kann das nicht mehr rückgängig machen.

Erst durchatmen, dann abschicken: Wer sich im Zorn im Tonfall vergreift und die Email sendet, kann das nicht mehr rückgängig machen.

dpa-infocom

Erst durchatmen, dann abschicken: Wer sich im Zorn im Tonfall vergreift und die Email sendet, kann das nicht mehr rückgängig machen.

Bonn (dpa/tmn) - Wer innerlich schäumt, ist meist nicht objektiv: Aufgebracht geschriebene E-Mails sollten daher - zum Beispiel am Arbeitsplatz - nicht sofort verschickt werden.

Besser sei es, solche Mails zunächst im «Entwürfe»-Ordner zu speichern und nach einer halben Stunde noch einmal anzuschauen, rät der Fachverlag für Computerwissen. Ob man sich im Tonfall vergriffen hat, sei mit etwas Abstand besser zu erkennen. Im Zorn abgeschickte Mails ließen sich dagegen nicht einfach zurückholen. Außerdem helfe das spätere Kontrolllesen beim Kampf gegen Tippfehler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer