Junge Beschäftigte sind häufiger krankgeschrieben - ältere Arbeitnehmer fehlen wiederum länger. Foto: Arno Burgi
Junge Beschäftigte sind häufiger krankgeschrieben - ältere Arbeitnehmer fehlen wiederum länger. Foto: Arno Burgi

Junge Beschäftigte sind häufiger krankgeschrieben - ältere Arbeitnehmer fehlen wiederum länger. Foto: Arno Burgi

dpa

Junge Beschäftigte sind häufiger krankgeschrieben - ältere Arbeitnehmer fehlen wiederum länger. Foto: Arno Burgi

Berlin (dpa/tmn) - Wer jung ist, fehlt im Job öfter. Ältere hingegen bleiben dem Arbeitsplatz seltener, dafür aber länger fern. Das geht aus aktuellen Zahlen der Techniker Krankenkasse hervor.

Junge Beschäftigte sind häufiger krankgeschrieben - ältere Arbeitnehmer fehlen dagegen im Durchschnitt länger. Das teilt der Verband der Betriebs- und Werksärzte mit und beruft sich dabei auf Daten der Techniker Krankenkasse (TK).

So sind die bei der TK versicherten Arbeitnehmer unter 25 Jahren im Durchschnitt zweimal pro Jahr krankgeschrieben. Beschäftigte über 25 Jahren sind dagegen nur einmal pro Jahr im Schnitt arbeitsunfähig. Allerdings sind die Arbeitnehmer in der jüngsten Altersgruppe (15-19 Jahre) pro Krankschreibung nur etwa sechs Tage krank. Bei Arbeitnehmern ab dem 55. Lebensjahr sind es 18 Tage.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer