Meterhohe Aktenberge oder leere Wasserflaschen auf dem Schreibtisch machen bei Geschäftskunden keinen guten Eindruck.
Meterhohe Aktenberge oder leere Wasserflaschen auf dem Schreibtisch machen bei Geschäftskunden keinen guten Eindruck.

Meterhohe Aktenberge oder leere Wasserflaschen auf dem Schreibtisch machen bei Geschäftskunden keinen guten Eindruck.

dpa

Meterhohe Aktenberge oder leere Wasserflaschen auf dem Schreibtisch machen bei Geschäftskunden keinen guten Eindruck.

Niederkassel (dpa/tmn) - Wenn hoher Besuch im Betrieb ist, müssen die Mitarbeiter einen besonders guten Eindruck machen. Unordnung ist daher tabu, wenn ein wichtiger Geschäftskunde erwartet wird.

«Man darf schon sehen, dass man dort arbeitet», erklärt die Etikette-Trainerin Gabriele Krischel aus Niederkassel bei Bonn. Es komme aber nicht gut an, wenn sich die Akten auf dem Schreibtisch meterhoch türmen oder auf dem Boden liegen. «Wenn das nach Chaos aussieht, fragt sich der Kunde ja: Ob da mein Auftrag in guten Händen ist?»

Ebenso mache es einen schlechten Eindruck, wenn bei einem Mitarbeiter ein halbes Dutzend Wasserflaschen auf dem Schreibtisch steht, sagt Krischel. «Und es sieht auch nicht gut aus, wenn da Plastiktüten oder dicke Schneeschuhe herumstehen.» Gerade in Abteilungen mit wenig Kundenkontakt machten sich Mitarbeiter oft zu wenig Gedanken über solche Dinge.

Erhöhte Aufmerksamkeit ist gefordert, wenn der Gast im Betrieb herumgeführt wird. Stellt der Chef dann einen Mitarbeiter einzeln vor, unterbreche dieser am besten kurz die Arbeit und erwidere die Begrüßung, rät Krischel. Sagt der Chef stattdessen «Lassen Sie sich nicht stören», reiche es auch, freundlich zu nicken und dabei weiterzuarbeiten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer