Endlich mehr Sport treiben! Das nehmen sich viele Menschen für das neue Jahr vor. Doch mit den guten Vorsätzen sollte man gleich im Januar anfangen. Foto: Daniel Karmann
Endlich mehr Sport treiben! Das nehmen sich viele Menschen für das neue Jahr vor. Doch mit den guten Vorsätzen sollte man gleich im Januar anfangen. Foto: Daniel Karmann

Endlich mehr Sport treiben! Das nehmen sich viele Menschen für das neue Jahr vor. Doch mit den guten Vorsätzen sollte man gleich im Januar anfangen. Foto: Daniel Karmann

dpa

Endlich mehr Sport treiben! Das nehmen sich viele Menschen für das neue Jahr vor. Doch mit den guten Vorsätzen sollte man gleich im Januar anfangen. Foto: Daniel Karmann

Heidelberg (dpa/tmn) - Wer sich für 2013 wirklich etwas vorgenommen hat, sollte im Januar schon erste Erfolge bilanzieren. Denn ohne die eigene Kontrolle neigt man dazu, die gefassten Entschlüsse zu vergessen.

Früher Feierabend machen und mehr Sport treiben: An Silvester haben viele Menschen gute Vorsätze für den Job und das Privatleben gefasst. Damit dem guten Willen Taten folgen, sollte Ende Januar überprüft werden, wie die Projekte bislang umgesetzt wurden, sagt Lothar Seiwert, Ratgeberautor zum Thema Zeitmanagement. Eventuell müssten die Vorhaben auch korrigiert werden: Statt dreimal die Woche schafft man es vielleicht nur einmal die Woche zum Sport. Wer jedoch auf eine Kontrolle verzichtet, laufe Gefahr, sich selbst zu belügen. Außerdem gerieten die guten Vorsätze sonst schnell wieder in Vergessenheit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer