Bonn (dpa/tmn) - Bei geschäftlichen Essen und Feiern sind sich manche Gäste unsicher, wann es Zeit zum Aufbrechen ist. In solchen Fällen darf der Gastgeber andere höflich hinauskomplimentieren.

Dazu sollte er ein sanftes Zeichen geben, dass der Abend zu Ende geht, erklärt Alexandra Sievers im «Knigge Ticker» des Verlags für die Deutsche Wirtschaft in Bonn. So könne der Gastgeber zum Beispiel «Es war ein schöner Abend» sagen und den Gästen einen letzten Absacker anbieten. Oder er fragt: «Wie kommen Sie nach Hause? Darf ich Ihnen ein Taxi rufen?»

Nach der klassischen Etiketteregel sei eine halbe Stunde nach dem Essen oder dem Kaffee der richtige Zeitpunkt, um sich zu verabschieden. Das gelte zumindest dann, solange der Gastgeber nicht andeutet, dass ein längeres Bleiben erwünscht ist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer