Berlin (dpa/tmn) - Ende Februar startet die bundesweite Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern (IHK). Mit ihr werde es für angehende Azubis einfacher, angebotene Stellen bundesweit zu finden, sagt Markus Kiss vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag.

Bislang bieten die rund 80 Industrie- und Handelskammern in Deutschland jeweils eine eigene, regionale Lehrstellenbörse an. Wer bundesweit suchen wollte, musste bislang mit einer Suchmaschine die 80 Lehrstellenbörsen überprüfen. Mit der neuen Internetseite ihk-lehrstellenboerse.de soll sich das nun ändern.

Während Unternehmen bereits seit dem 16. Januar Angebote auf ihk-lehrstellenboerse.de einstellen können, werden Bewerber erst ab dem 22. Februar auf die Internetseite zugreifen können. Bei der Plattform würden von den 80 Industrie- und Handelskammern zunächst rund 50 Industrie- und Handelskammern mitmachen, so Kiss. Der Rest werde aber folgen.

Neben der Lehrstellenbörse der IHK können angehende Lehrlinge Ausbildungsplätze auch über die Lehrstellenbörsen der Arbeitsagenturen sowie der Handwerkskammern finden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer