Bonn (dpa/tmn) - Duale Studiengänge sind im Trend: Das Angebot an solchen Ausbildungen ist erneut gewachsen. Im April 2010 lag die Zahl um 12,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn hat ermittelt, dass es im vergangenen Frühjahr 776 duale Studiengänge gab, bei denen Hochschüler parallel zum Studium eine Berufsausbildung oder Praxisphasen im Betrieb absolvieren.

Derzeit wächst das Angebot sogar noch stärker als bislang. So verzeichnete das BIBB im Januar 2011 bereits 920 derartige Studiengänge - das ist ein Plus von 18,6 Prozent innerhalb von neun Monaten.

Auch bei Unternehmen und Studenten wird diese Form der Ausbildung immer beliebter: So haben sich im vergangenen Frühjahr 27 900 Betriebe an dualen Studiengängen beteiligt, rund 9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Studenten ist im selben Zeitraum um mehr als 6 Prozent auf 50 764 gestiegen.

Für Studenten biete dieses Modell den Vorteil, «dass sie direkten Unternehmenskontakt haben», erklärt Andrea Stertz vom BIBB. Außerdem könnten sie in Studiengängen mit einer kombinierten Berufsausbildung gleich zwei Abschlüsse auf einmal machen. Unternehmen wiederum schätzten es, wenn sie Studenten so praxisnah ausbilden können, dass sie hinterher direkt im Betrieb einsetzbar sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer