Plötzlich steht der Chef in der Sauna
Plötzlich steht der Chef in der Sauna: Das ist irgendwie unangenehm. Dennoch sollte ein freundlicher Gruß drin sein.

Plötzlich steht der Chef in der Sauna: Das ist irgendwie unangenehm. Dennoch sollte ein freundlicher Gruß drin sein.

Techniker Krankenkasse/dpa/tmn

Plötzlich steht der Chef in der Sauna: Das ist irgendwie unangenehm. Dennoch sollte ein freundlicher Gruß drin sein.

Hamburg (dpa/tmn) - Für Berufstätige kann es schnell peinlich werden, wenn sie dem Chef in der Sauna begegnen. Dann gleich das Weite zu suchen, ist aber keine stilvolle Reaktion.

Das ist schon eine komische Situation, wenn man plötzlich nackt vor dem Vorgesetzten stehen. Dann sollte man nicht weglaufen. Das wirke kindisch, warnt das Netzwerk Etikette Trainer International (ETI). Eleganter sei es, sich einen Platz mit derselben Blickrichtung wie der Chef zu suchen, wenn einem das Aufeinandertreffen unangenehm ist. Denn so kreuzten sich die Blicke nicht ständig.

Eine förmliche Begrüßung könnten sich Mitarbeiter in solchen Fällen sparen: Dem Chef die Hand zu geben, sei nicht notwendig, empfiehlt das Netzwerk. Ein freundlicher Gruß und ein bisschen Small Talk reichten aus. Währenddessen könnten Mitarbeiter sich mit dem Handtuch bedecken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer