Hannover (dpa/tmn) - Bei ihrem Gehalt sollten Arbeitnehmer sich ruhig trauen, jedes Jahr nachzuverhandeln. «Gerade Frauen machen oft den Fehler, dass sie viel zu lange warten, um mit dem Vorgesetzten erneut über das Thema Geld zu sprechen», sagte Coach Barbara Schneider.

Weiblichen Berufstätigen sei es oft unangenehm, über Geld zu reden, sagt Schneider auf der Bildungsmesse Didacta in Hannover (14. bis 18. Februar). Trotzdem sollten sie sich angewöhnen, jedes Jahr etwas mehr Gehalt zu fordern. Dabei dürften sie es aber nicht persönlich nehmen, wenn es mit der Lohnerhöhung in einem Jahr einmal nicht klappe.

Mitentscheidend für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung ist ein klug gewählter Zeitpunkt für das Gespräch mit dem Chef. Schneider rät, am besten zum Vorgesetzten zu gehen, wenn ein Projekt besonders erfolgreich abgeschlossen wurde. Denn dann könnten Arbeitnehmer gut begründen, warum ihre Leistung in Zukunft besser bezahlt werden soll.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer