Hamburg (dpa/tmn) - Wer viel im Stehen arbeitet, sollte flache Schuhe tragen. So haben Verspannungen und Schmerzen weniger Chancen. Und in der Pause sollten Arbeitnehmer einfach mal die Füße hochlegen.

Müssen Arbeitnehmer viel im Stehen arbeiten, kann das zu Verspannungen und chronischen Schmerzen führen. Denn das ständige Stehen führe schnell zu einseitigen Belastungen der Muskeln, der Wirbelsäule und der Gelenke, so die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Um den Körper etwas zu entlasten, sollten die betroffenen Berufstätigen daher darauf achten, bei der Arbeit flache Schuhe mit einer weichen Innensohle zu tragen, die eine weiche Passform haben. Gut sei es auch, Kompressionsstrümpfe anzuziehen, denn dann könne das Blut besser zirkulieren.

Außerdem sei es hilfreich, während der Arbeit immer wieder die Haltung zu ändern. So könnten Mitarbeiter etwa einen Fuß auf eine Stufe oder Fußbank stellen oder zwischendurch auf den Füßen wippen. Und ein wichtiger Tipp für die Pause: Während der freien Zeit sollten Arbeitnehmer nicht nur im übertragenen, sondern auch im ganz wörtlichen Sinn die Beine hochlegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer