Bonn (dpa/tmn) - Binnenschiffer-Lehrlinge erhalten die höchste Vergütung aller Azubis in Deutschland. Im Jahr 2010 bekamen sie laut Tarif in West- und Ostdeutschland im Schnitt 978 Euro pro Monat. Das hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn ermittelt. Den zweiten Rang belegten Maurerlehrlinge: Sie erhielten im Schnitt 916 Euro monatlich im Westen und 725 Euro im Osten. Dahinter folgten angehende Mechatroniker (843/823 Euro), Industriemechaniker (841/803 Euro) und Kaufleute für Versicherungen und Finanzen (je 837 Euro). Weniger gut bezahlt wird eine Tischlerlehre: In diesem Beruf lag die tarifliche Vergütung für Azubis im vergangenen Jahr bei 536 Euro im Westen und 397 Euro im Osten. Ähnlich wenig Geld erhalten angehende Bäcker (500/390 Euro). Am unteren Ende der Skala finden sich die Berufe Florist (460/312 Euro), Friseur (451/269 Euro) sowie Maler und Lackierer (421/388 Euro). Das BIBB hat die durchschnittlichen Vergütungen für insgesamt 186 Berufe im Westen und 151 Berufe im Osten Deutschlands ermittelt. Diese Berufe streben 88 Prozent aller Auszubildenden an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer