Immobilien liegen bei der Geldanlage voll im Trend. Die Gründe liegen auf der Hand, dank historischer Niedrigzinsen ohne Aussicht auf baldige Steigerungen ist Baugeld für die Finanzierung so günstig wie nie zu erhalten, auf der anderen Seite lohnt sich die Geldanlage in Wertpapiere für Anleger nicht mehr, weswegen die Attraktivität von Realwerten steigt, Gold, Silber und andere Edelmetalle oder eben Immobilien.

Nicht umsonst wird diese Anlageform auch als Betongold bezeichnet, steht doch dem Kaufpreis ein realer Wert gegenüber, der sich zudem kalkulierbar wertstabil verhält. Zumindest, wenn es sich um ein Objekt mit einer modernen Wärmedämmung handelt.

Was bei Neubauten bereits bei der Planung berücksichtigt werden kann, die damit von Anfang an eine hohe Energieeffizienz bieten, ist bei Bestandsimmobilien nicht immer der Fall. Hier müssen Besitzer häufig nachbessern und etwa die Fenster und Rahmen austauschen oder gleich die gesamte Fassade neu dämmen.

Das ist nicht nur mit hohen Investitionen verbunden, sondern für viele Hausbesitzer auch mit großer Unsicherheit und einem erhöhten Informationsbedürfnis, schließlich dürften sich die wenigsten ausreichend gut mit der Materie auskennen. Abhilfe versprechen Fachmessen wie die Immobilienmesse Hausbau & Energie, die am 25. und 26. Januar in Berlin ihre Pforten öffnet.

Die größte Fachmesse in Berlin für Haus und Energie ist im Internet unter www.messe-hausbau.de/berlin/ zu finden, hier können sich Interessenten über die Aussteller und Schwerpunkte der Messe informieren und auch gleiche eine Karte ordern. Erwartet werden mehr als 130 Aussteller, die die Bereiche Hausbau, Baugrundstück, Finanzierung und Energiesparen abdecken und Bauherren und Besitzern interessante Neuerungen und fachkundige Informationen bieten.

Karten sind für 10 Euro pro Person zu erwerben, Kinder haben bei der Messe freien Eintritt, für sie wird zudem eine Kinderbetreuung angeboten. Die Messe öffnet Samstag und Sonntag jeweils von 11 Uhr, Schluss ist täglich um 18 Uhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer