Die mittelständische Wirtschaft will den blauen Dunst generell in die Freizeit verbannen. Der Arbeitsablauf werde gestört.

Zwei Kollegen machen eine Raucherpause – die Kollegen arbeiten.
Zwei Kollegen machen eine Raucherpause – die Kollegen arbeiten.

Zwei Kollegen machen eine Raucherpause – die Kollegen arbeiten.

Stefan Küper will sich den Arbeitstakt nicht vorschreiben lassen.

Andreas Reiter arbeitet nicht gern mit schlecht gelaunten Kollegen zusammen.

dpa, Bild 1 von 3

Zwei Kollegen machen eine Raucherpause – die Kollegen arbeiten.

Berlin. Verbände der mittelständischen Wirtschaft haben eine Abschaffung von Raucherpausen in der Arbeitszeit gefordert. „Raucherpausen kosten die Betriebe bares Geld und stören den Arbeitsablauf“, sagte Mario Ohoven, vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft. Die SPD warnte hingegen vor einer Diskriminierung von Rauchern, und der DGB betonte die Notwendigkeit von Pausen.

In Deutschland gehören Raucherpausen grundsätzlich nicht zur Arbeitszeit. Auch kurze Pausen von weniger als fünf Minuten müssten Arbeitnehmer daher eigentlich mit der Stechuhr erfassen. Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster aus dem jahr 2010 haben sie auch keinen rechtlichen Anspruch auf Zigarettenpausen oder einen Raucherraum. Red

Pro von Stefan Küper:
Sie stört den Arbeitsablauf oft erheblich und ist gegenüber Nichtrauchern unfair. Für die Atmosphäre am Arbeitsplatz kann das auf Dauer Gift sein.