wza_142x142_513496.jpeg
WZ-Redakteur Alexander Marinos

WZ-Redakteur Alexander Marinos

WZ-Redakteur Alexander Marinos

Die vielfach beklagte Unkontrollierbarkeit des Internets - sie erweist sich in diesen Tagen als Segen. Das iranische Regime kann Journalisten einschüchtern, verprügeln und einsperren.

Aber es kann am Ende nicht verhindern, dass per Twitter oder Youtube ans Tageslicht kommt, was verborgen bleiben sollte: wie entschlossen der Protest der Opposition ist und wie brutal die Reaktion der Regierung.

Das Zusammenwachsen von Handy und Internet ermöglicht es, die ganze Welt mit ungefilterten Informationen zu versorgen. Bei allem Missbrauch, den es auch gibt: Das hilft der Demokratie, im Iran und überall.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer