Bundesbank-Vorstand Sarrazin hat bewusst Ängste vor Überfremdung geschürt, als er sagte, die Türken produzierten "ständig neue Kopftuchmädchen".

Tatsächlich ist der Kinderreichtum der Migranten Geschichte: Die Geburtenziffer bei Frauen aus Zuwandererfamilien liegt nur noch leicht über der von Frauen aus deutschen Familien - Tendenz sinkend.

Nein, die kulturelle Übernahme Deutschlands durch stark wachsende Migrantengruppen ist eine Mär. Dennoch dürfen wir mit der Integrationfähigkeit unseres Landes nicht zufrieden sein. Niedrige Qualifikation, hohe Arbeitslosigkeit - Multikulti funktioniert nicht, was auch an einem Bildungssystem liegt, das soziale Klassen zementiert.

Lernen könnte Deutschland aber auch von den klassischen Einwanderungsländern USA und Australien. Deren Ansatz: Migranten sind willkommen - wenn sie über Schlüsselqualifikationen verfügen, die das Land braucht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer