10894084004_9999.jpg

kleinkommentar

Im Prinzip ist die Empfehlung des Verkehrsgerichtstages nicht schlecht: Im Idealfall schützt sie Leben und Gesundheit der betroffenen Kranken und auch aller anderen Verkehrsteilnehmer. Doch Idealfälle sind sehr selten. Wesentlich häufiger aber wird die Empfehlung, wenn sie denn Gesetz werden sollte, das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt tief erschüttern: Kann ich meine Erkrankung noch unbefangen von meinem Arzt behandeln lassen, wenn ich damit rechnen muss, dass ich deshalb meinen Führerschein verliere? Die ärztliche Schweigepflicht gibt es nicht ohne Grund – und sie muss weiter unangetastet bleiben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer