4. Mai 2016 - 18:52 Uhr

Der Weg für Donald Trump ist frei

Indianapolis (dpa) - Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner wird 2016 aller Voraussicht nach Donald Trump heißen. Die letzten verbliebenen Rivalen des umstrittenen New Yorker Milliardärs gaben ihr Rennen auf. Direkt nach Trumps Sieg bei der Vorwahl im Bundesstaat Indiana beendete Ted Cruz... mehr

4. Mai 2016 - 18:29 Uhr

Trump ist fast am Ziel

Indianapolis (dpa) - Indiana gewonnen, die letzten Konkurrenten zum Aufgeben gezwungen: Trump ist als Kandidat der US-Republikaner wohl nicht mehr aufzuhalten. Bei den Demokraten liegt Clinton weiter mit Abstand vorn - aber sie strauchelt. mehr

4. Mai 2016 - 18:55 Uhr

Ring frei! Indiana ebnet den Weg für Clinton gegen Trump

Indianapolis (dpa) - In Indiana beschäftigen sich die Menschen in dieser Zeit des Jahres normalerweise hauptsächlich mit zwei Dingen: dem Wetterbericht, der im Frühjahr häufig Tornados ankündigt, und dem weltberühmten Autorennen, den 500 Meilen von Indianapolis. Doch 2016 ist alles anders: Der... mehr

4. Mai 2016 - 18:51 Uhr

Trump alleine auf dem Weg zur Kandidatur

Indianapolis (dpa) - Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner wird 2016 aller Voraussicht nach Donald Trump heißen. Die letzten verbliebenen Rivalen des umstrittenen New Yorker Milliardärs gaben ihr Rennen auf. Direkt nach Trumps Sieg bei der Vorwahl im Bundesstaat Indiana beendete Ted Cruz... mehr

4. Mai 2016 - 07:48 Uhr

Radikal, laut, erfolgreich: Donald Trump

Washington (dpa) - Er will Amerika wieder groß machen. Und reich. Und das Militär «mächtig, unglaublich». Alle haben ihn unterschätzt, kaum jemand nahm ihn wirklich ernst. Dann begann Donald John Trump zu siegen. Staat für Staat, Vorwahl für Vorwahl gewann er. Nun scheint er tatsächlich am Ziel:... mehr

4. Mai 2016 - 18:46 Uhr

John Kasich: Gouverneur von Ohio, erfahrener Konservativer

Washington (dpa) - Also doch: John Kasich, beliebter Gouverneur des US-Bundesstaats Ohio, wirft hin. Im einst 17 Köpfe starken Bewerberfeld der Republikaner für die Kandidatur als Präsidentschaftskandidat war er einer der erfahrensten Politiker. Es hat ihm nichts genützt. Kasich kam jung in den... mehr

4. Mai 2016 - 14:05 Uhr

Chronologie: Vorwahlkampf in den USA

Washington (dpa) - Der Weg ins Weiße Haus ist lang und kompliziert. Einige der bisherigen Hürden für die Präsidentschaftsbewerber: 1. Februar 2016: Bei der ersten Vorwahl im Bundesstaat Iowa verweist bei den Republikanern der erz-konservative Senator Ted Cruz den New Yorker Milliardär Donald Trump... mehr

4. Mai 2016 - 18:55 Uhr

Stand der Delegierten und bisher gewonnener Staaten

Washington (dpa) - Die US-Vorwahlen in 50 Bundesstaaten, der Hauptstadt Washington DC und fünf Außengebieten sollen je einen Präsidentschaftskandidaten der beiden großen Parteien herausfiltern. dpa dokumentiert den Stand der Delegierten, die offiziell auf den Parteitagen über die Kandidaturen... mehr

Anzeige

Thema des Tages

Im Wortlaut: Obamas Dankesrede

Chicago/Berlin (dpa) - Nach seiner Wiederwahl hat sich US-Präsident Barack Obama in Chicago an seine Anhänger gewandt - aber auch an den politischen Gegner und die amerikanische Öffentlichkeit. Die Deutsche Presse-Agentur dokumentiert die übersetzte Rede in Auszügen (redaktionelle Erläuterungen in... mehr

Anzeige

HINTERGRUND

Das umstrittene US-Wahlsystem

Washington. Über den Ausgang der amerikanischen Präsidentschaftswahl entscheiden formal nicht jene US-Bürger, die bereits ihre Stimmen abgegeben haben oder am heutigen Dienstag ins Wahllokal gehen. Der Wahlausgang wird am 17. Dezember besiegelt, wenn in den 50 Staaten sowie der Hauptstadt... mehr

Hintergrund

Der teuerste Wahlkampf aller Zeiten

Washington. Der Hilferuf aus dem Weißen Haus war dramatisch: „Ich werde aus dem Amt gespendet“, schlug US-Präsident Barack Obama im Juli Alarm. Zeitgleich versendete sein Wahlkampfteam im Stundentakt Millionen Mails und SMS mit einer klaren Aufforderung an die Unterstützer: Spenden für Obama. Die... mehr

Hintergrund

US-Wahltermin richtet sich nach Verfassung, Religion und Wetter

Washington. Der neunte US-Präsident William Henry Harrison hält zwei Rekorde: den für die längste Antrittsrede und den für die kürzeste Amtszeit. An einem kalten, windigen 4. März 1841 legte er auf den Stufen des Washingtoner Parlaments die Vorhaben seiner Präsidentschaft in einer zweistündigen... mehr

Hintergrund

US-Unternehmen lieben Deutschland

Frankfurt. US-Manager mögen Deutschland, vor allem die deutsche Zuverlässigkeit zieht sie an. Stabilität und Sicherheit machen selbst manchen schweren Brocken wie die als überzogen empfundene Bürokratie leichter verdaulich, wie US-Investoren betonen. Demnach wird Deutschland trotz der lodernden... mehr

Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG