Zeitlich begrenzt

London für Interims-Zollunion mit EU nach Brexit

Mit einer Reihe von Positionspapieren will die britische Regierung ihren Standpunkt bei den Brexit-Verhandlungen festigen. Brüssel sieht einen Schritt in die richtige Richtung, fordert aber ein Fortkommen in wichtigen Trennungsfragen. mehr

Positionspapiere zum Austritt

Britische Minister schlagen Übergangsphase nach Brexit vor

Zäh und ohne Ergebnis - so liefen die bisherigen Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel ab. Das könnte sich jetzt ändern. Die britische Regierung will nun ihre Positionen genau präsentieren. Zwei wichtige Minister überraschen mit einem Vorschlag. mehr

Kompromissangebot aus London?

Oettinger: Briten müssen bis 2020 Beiträge an die EU zahlen

Die britische Regierung scheint weiterhin uneins, wie es in Sachen Brexit weitergehen soll. Jüngster Streitpunkt: Die Abschlussrechnung mit Brüssel. Der deutsche EU-Kommissar Oettinger pocht auf Londons finanzielle Verpflichtungen. mehr

Austrittsverhandlungen

London will der EU beim Brexit 40 Milliarden Euro zahlen

Premierministerin May fordere von der EU, die Gespräche über ein künftiges Handelsabkommen zu eröffnen, heißt es in einem Medienbericht. Dafür biete die britische Regierung beim Brexit der EU 40 Milliarden Euro. mehr

Übergangslösung möglich

May-Sprecher: EU-Personenfreizügigkeit endet im März 2019

Die angeschlagene britische Regierungschefin Theresa May äußert sich aus dem Urlaub: Mit dem Brexit im März 2019 enden die EU-Freizügigkeitsregeln. Damit begegnet May widersprüchlichen Aussagen aus ihrer eigenen Regierung. mehr

Wirtschaft

Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin

Umzug wegen Brexit: Die Bank of America will die Europa-Zentrale ihres Investmentbankings von London nach Dublin verlagern. Das sagte Vorstandschef Brian Moynihan der «Financial Times» bei einem Besuch in der irischen HHauptstadt. mehr

Politik

EU: London soll Positionen für Brexit-Verhandlungen klären

Seit Montag haben sich Dutzende Unterhändler um Fortschritte bei den hoch komplizierten Fragen rund um den britischen EU-Austritt bemüht. Das Ergebnis scheint mager. mehr

Wirtschaft

Easyjet erwartet mehr Gewinn

Der britische Billigflieger Easyjet ist bei seinen Vorbereitungen auf den Brexit einen Schritt weiter. Die neue Easyjet-Tochter in Österreich sei startklar, sagte die scheidende Easyjet-Chefin Carolyn McCall in Luton bei London bei Vorlage der Quartalszahlen. mehr

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Meinung

Gebühren-Transparenz

Annette Ludwig

Anzeige
Anzeige

ZENSUS: DIE EINWOHNERZAHLEN DER REGION

Die WZ in Sozialen Netzwerken

VIDEOS POLITIK


Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG