Tunis (dpa).  Eine Gruppe schwedischer Jäger ist in Tunesien vorübergehend festgenommen worden. Das wurde am Montag in diplomatischen Kreisen in Tunis bestätigt. In tunesischen Fernsehberichten am Vorabend war von festgenommenen Deutschen die Rede gewesen; dies hat sich jedoch nicht bewahrheitet.

Die Männer waren in Tunesien Wildschweine jagen gewesen, konnten wegen der Unruhen aber nicht ausreisen. Stattdessen hatten sie versucht, auf eigene Faust mit einem Taxi ins Zentrum zu fahren. Dort wurden sie von einer aufgebrachten Menge attackiert .

Einer der Jäger hatte gesagt, die Gruppe sei in Taxis auf dem Weg zum Flughafen gewesen, als sie an einer improvisierten Straßensperre angehalten worden seien. Bei der Durchsuchung der Wagen durch Sicherheitskräfte  seien ihre Gewehre entdeckt worden, daraufhin sei die Lage eskaliert.  Die Uniformierten hatten wohl gedacht, die Ausländer wollten sich an den Auseinandersetzungen beteiligen.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer