Limburg. Der Untersuchungsbericht zur Kostenexplosion am Limburger Bischofssitz verzögert sich. Die Prüfkommission werde ihn erst im Lauf des Februars an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, übergeben, teilte ein Sprecher mit. Zugleich wies er einen Bericht des Magazins „Focus“ zurück, wonach es bereits ein Ergebnis gebe. „Die Prüfungskommission arbeitet weiterhin an ihrem Bericht“, erklärte der Sprecher. Der „Focus“ zitiert nicht näher bezeichnete Informationen aus dem Vatikan. Danach entlaste die Prüfkommission den derzeit beurlaubten Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Er habe keine Fehler begangen, so der „Focus“. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer