Norbert Röttgen hat sich also entschieden: Er tritt gegen Armin Laschet an. Das haben zwar seine Verbündeten schon in der vergangenen Woche verkündet, aber nun weiß es auch die Basis offiziell.

Es geht bei dem anstehenden Machtkampf Laschet gegen Röttgen nicht um das Erbe von Jürgen Rüttgers. Das hat sich Hannelore Kraft gesichert, weil sie Ministerpräsidentin ist und vorerst wohl auch bleiben wird.

Es geht um die persönlichen Machtoptionen zweier CDU-Hoffnungsträger: Laschet, der gerade gegen Karl-Josef Laumann im Kampf um den Fraktionsvorsitz verloren hat, will seine letzte Chance nutzen. Und Röttgen, der in Berlin unter immer größerem Druck steht, geht es ähnlich.

Nur der Gewinner wird eine große Zukunft in der Partei haben. Das Risiko ist freilich bei Röttgen größer. Er würde tiefer fallen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer