Feinstaubwerte in NRW
Messgeräte des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz erfassen die Feinstaubbelastung auf der Corneliusstraße.

Messgeräte des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz erfassen die Feinstaubbelastung auf der Corneliusstraße.

Martin Gerten

Messgeräte des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz erfassen die Feinstaubbelastung auf der Corneliusstraße.

Essen. (dpa/lnw) Weiterhin dicke Luft in NRW: An den meisten Messstationen im Land hat die Feinstaub-Konzentration am Freitag den Grenzwert von 50 Mikrogramm je Kubikmeter Luft weit überschritten. Auf der Düsseldorfer Corneliusstraße maß das Landesumweltamt am Morgen 116 Mikrogramm - damit ist die Luftqualität laut der Bewertungsskala der Behörde «sehr schlecht». Auch in Aachen, Bonn, Essen, Hagen, Jüchen, Köln, Krefeld, Leverkusen und Mönchengladbach lag der Wert über 100 Mikrogramm und vielerorts nur knapp darunter. Hintergrund ist nach Schilderung des Deutschen Wetterdienstes eine Inversionswetterlage ohne Niederschläge und Wind. Erst in der Nacht zum Samstag wurde Regen erwartet, der die Feinstaubpartikel auswasche, sagte ein Meteorologe. Das Landesumweltamt (Lanuv) in Essen hatte schon am Donnerstag vor der Belastung durch gesundheitsgefährdenden Feinstaub gewarnt und empfohlen, aufs Autofahren und das Heizen mit Öfen und Kaminen zu verzichten.

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer